Huawei ME936 internes 4G Modem unter Debian verwenden

Diese LTE-Karte ist verbaut im TUXEDO InfinityBook Pro 13. Mit dieser Anleitung gelingt die Inbetriebnahme auch unter Debian Linux und nicht nur mit dem mitgelieferten Linux-System.

Mit NetworkManager und ModemManager über die GUI kommt man bis zu dem Punkt, wo im Syslog immer bei DHCP ein Fehler auftritt. Folgende Konfiguration ist nötig, damit es funktioniert:

# cat /etc/modules-load.d/huawai-me936.conf
qcserial
usbserial

# cat /etc/modprobe.d/huawai-me936.conf 
options usbserial vendor=0x12d1 product=0x15bb

# cat /etc/udev/rules.d/77-mm-huawei-configuration.rules 
ACTION=="add|change", SUBSYSTEM=="usb", \
ENV{DEVTYPE}=="usb_device", \
ATTR{idVendor}=="12d1", ATTR{idProduct}=="15bb", \
ATTR{bNumConfigurations}=="3", ATTR{bConfigurationValue}!="3" \
ATTR{bConfigurationValue}="3"

Mit dem Befehl

# mmcli -m 0

wird nun (nach einem Neustart) auch nicht mehr ME936 als Model, sondern MBIM [12D1:15BB] angezeigt.

Nach vielen Stunden Recherche und Probieren hat mit der Hinweis aus dem ArchLinux-Forum (Link vom 15. Januar 2017) zur Lösung gebracht: https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=228858

PIN

Die PIN-Sperre aufzuheben, kann beim Debuggen auch sinnvoll sein. Die GUI fragt ja nicht immer nach dem PIN, und so kann man sicher gehen.

# mmcli -i 0 --pin 1234
comp/hardware/huaweimodem.txt · Zuletzt geändert: 15.01.2018, 21:58 Uhr von wikiredaktion@reneknipschild.de
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported
rkWiki wird freundlich bereitgestellt von
René Knipschild – Custom Software Development, Ihr Partner in Sachen IT-Beratung & individueller Software-Entwicklung. www.IT-Beratung-Nordhessen.de – Made in Germany
Copyleft inverted copyright sign 2012-2022 René Knipschild | www.reneknipschild.net | Impressum | Datenschutz